Rückblicke


Plattdüütsche Wiehnachtsjeschichten un -jedichte in'n StadtRadio Chöttingen - FM 107,1 MHz

Die Schulkinder Klara, Runa, Conner und Sirkka aus Adelebsen lasen zusammen mit Annette Rummenhohl, Andreas Kompart, Angelika Gießke und Karl-Heinz Pieper am Heiligabend und am 2. Weihnachtstag weihnachtliche Geschichten und Gedichte im StadtRadio Göttingen auf Plattdeutsch vor.
Aufgenommen und zusammengestellt wurde die Sendung von Andreas Hillebrandt, Bürgerfunker beim StadtRadio Göttingen.

DSC02296   DSC02294 



16. Bundesweiter Vorlesetag         Vorlesetag Logo                

Plattdeutsche Geschichten für Kinder und Jugendliche  – dieses Jahr an 23 Schulen in Südniedersachsen

Überall in den Landkreisen Northeim und Göttingen wurden in diesem Jahr am Freitag, den 15. November 2019 in 23 Schulen Geschichten in der jeweils ortstypischen Variante der niederdeutschen Sprache vorgelesen. Selbst eine Grundschule aus der Nähe von Hameln war diesmal mit dabei.

Anlässlich des „16. Bundesweiten Vorlesetages“ fanden die plattdeutschen Lesungen mit meist ortsansässigen Vorleserinnen und –lesern statt, in enger Zusammenarbeit mit dem Verein „Plattdeutsch Forum Südniedersachsen e.V.“ sowie der niedersachsenweit aktiven Arbeitsgemeinschaft „Platt is cool“, an der auch der „Landschaftsverband Südniedersachsen e.V.“ beteiligt ist.

Initiiert und mitorganisiert wurde die Aktion, die zeitgleich auch in allen anderen Teilen Niedersachsens stattfindet, hier im Süden des Bundeslandes von Annette Rummenhohl, Beraterin der Nds. Landesschulbehörde für die Region, und Andreas Kompart, einem der vier Beauftragten des Landkreises Göttingen für die niederdeutsche Sprache.

Neben dem allgemeinen Ziel, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken, ging es bei diesen Lesungen auch darum, junge Menschen mit der niederdeutschen Sprache bekannt zu machen, die noch vor zwei, drei Generationen in unserer Region stark verwurzelt war und ihre Groß- und Urgroßeltern meist mit ihrem Wohnort und den Mitmenschen dort verband.

Plattdeutsche Lesungen gab es in Grundschulen in Bad Gandersheim, Kreiensen, Drüber, Höckelheim, Moringen, Hardegsen, Adelebsen, Hemeln, Gimte, Scheden, Friedland, Groß Lengden, Reyershausen, Gieboldehausen, Hattorf, Osterode (an zwei Schulen) und in Emmerthal bei Hameln sowie in weiterführenden Schulen in Goslar, Bodenfelde, Bovenden, GroßSchneen und Uslar.

Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.


Aktionsmonat September 2019:
Freedach was Plattdach                    Tro dek wat Postkarte           csm 2019 Plakat PIC fe89afd201

In ganz Niedersachsen hieß es wieder: "Freedach is Plattdach“. Jedes Jahr im September ist diese Aktion Bestandteil der plattdeutschen Imagekampagne 'Platt is cool' der Landschaften, der Landschaftsverbände Niedersachsens und der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

Alle Schulen Niedersachsens, aber auch Vereine, Gruppen, die Bewohner Niedersachsens und die Lokalzeitungen wurden ermutigt, sich an jedem Freitag im September in irgendeiner Weise mit unserer, regional häufig sehr unterschiedlichen, plattdeutschen Sprache zu beschäftigen.

Wir als Plattdeutsch Forum Südniedersachsen e.V. haben diese Kampagne aktiv unterstützt und waren in unserer Region allein bei 12 öffentlichen Plattdeutsch-Veranstaltungen im September mit dabei.

Von Bad Gandersheim über Sülbeck, Katlenburg, Höckelheim, Northeim, Wollbrandshausen, Schoningen, Barterode, Göttingen, Bovenden bis nach Groß Schneen gab es vielfältige Gelegenheiten, unser ostfälisches Platt zu hören und zu sprechen.

So soll es auch nächstes Jahr sein. Wenn es im September 2020 wieder heißt: "Freedach is Plattdach: Vartell moa upp Platt!", dann sind alle Plattdeutschfreunde erneut eingeladen dabei zu sein!


 Plattdüütscher Lesewettstriet 2019 an'n 26. Juni in Hannower:

 
 
 
Der Landesentscheid im NDR 1 Radio Niedersachsen mit Ilka Brüggemann, gesendet am 08.07.2019:
https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/podcast3042.html


Die besten Plattleserinnen un Plattleser aus Niedersachsens Schulen trafen sich am 26. Juni 2019 im Landesfunkhaus des NDR in Hannover, um die Landessieger des Plattdeutschen Lesewettbewerbs zu ermitteln. Auf der von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung organisierten Veranstaltung trugen die 30 Teilnehmer im Alter zwischen 8 und 18 Jahren, die sich zuvor in Schul-, Kreis- und Bezirksentscheiden durchgesetzt hatten, ihre Texte vor. Anschließend wählten die Jurys in den fünf Altersgruppen die drei jeweils besten Leserinnen und Leser aus. „Es freut mich besonders, dass die fünf Sieger aus ganz unterschiedlichen Sprachregionen kommen – das drückt die ganze Vielfalt der plattdeutschen Sprache in Niedersachsen aus!“ sagte Andrea Schwarz von der Landesschulbehörde.

Als Sieger ihrer Altersklassen wurden Selma Helene Schmidt aus Osterode am Harz, Louisa Floriane Warnecke aus Uelzen, Joah Gerritzen aus Wilsum, Lukas Diaz aus Wohnste und Hannes Langer aus Ihlow gekürt. Als sie ihre Texte auf der Abschlussveranstaltung, auf der auch Maja Henken aus dem Saterland auf Saterfriesisch vortrug, erneut zum Besten gaben, konnten sich die über 200 begeisterten Zuschauer vom hohen Leistungsniveau im Wettbewerb überzeugen. Regierungsdirektor Peter Reinert vom Niedersächsischen Kultusministerium, der die Siegerehrung vornahm, hob hervor: „Der Wettbewerb beweist eindrücklich die feste Verankerung des Plattdeutschen in vielen Schulen Niedersachsens.“

„Tausende Schülerinnen und Schüler nehmen landesweit alle zwei Jahre am Plattdeutschen Lesewettbewerb teil – eine große Gemeinschaftsleistung zahlloser Beteiligter“, betonte Arne Butt von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Neben Schülern und Lehrern seien es vor allem die vielen ehrenamtlich Engagierten, die sich u. a. als Jurymitglieder und Sprachtrainer für das lokale Platt zur Verfügung stellten. Der diesjährige Landesentscheid fand in Zusammenarbeit mit der Landesschulbehörde und der Sparkassenstiftung Lüneburg statt.

Der nächste Wettbewerb findet im Jahr 2021 statt.

Die Siegerinnen und Sieger des Landesentscheids 2019:
(in Klammern: Wettbewerbsbezirk)

Altersgruppe A (3. Klassen):
1. Selma Helene Schmidt aus Osterode am Harz (Südhannover-Braunschweig)

2. Apke Helmers aus Neuschoo (Ostfriesland)
3. Ylva Heyne aus Oldenburg (Oldenburg)

Altersgruppe B (4. Klassen):
1. Louisa Floriane Warnecke aus Uelzen (Lüneburg)

2. Ida Völker aus Lähden-Vinnen (Bersenbrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)
3. Jakob Rosendahl aus Lilienthal (Stade)

Altersgruppe C (5.-6. Klassen):
1. Joah Gerritzen aus Wilsum (Bersenbrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)

2. Elina Goldmund aus Südgellersen (Lüneburg)
3. Insa Wölbern aus Wohnste (Stade)

Altersgruppe D (7.-8. Klassen):
1. Lukas Diaz aus Wohnste (Stade)

2. Thomas Neteler aus Elsten (Oldenburg)
3. Julius Lehmann aus Adendorf (Lüneburg)

Altersgruppe E (9.-13. Klassen):
1. Hannes Langer aus Ihlow (Ostfriesland)

2. Hana Lork aus Ottersberg-Fischerhude (Stade)
3. Jana Balder aus Nordhorn (Bersenbrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)


Schaulkindere leeset Platt     Syke 2  Syke 1

Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs „Schüler lesen Platt“ in Syke am 05.06.2019
Schon zum 21. Mal ruft die Sparkassenstiftung Schüler und Schülerinnen zum Vorlesewettbewerb “Schüler lesen Platt“ auf, um selbst gewählte Texte in plattdeutscher Sprache vorzulesen. Im Rahmen der größten plattdeutschen Aktion in Niedersachsen mit landesweit ca 10.000 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen, nahmen am 05.06.19 18 Schüler/ innen aus den Kreisen Osterode, Göttingen, Northeim, Nienburg und Syke am Bezirksentscheid in Syke teil.

Aus unseren drei Landkreisen hatten sich die 9 Teilnehmer zuvor als SiegerIn der Kreisentscheide in Bovenden und Höckelheim in vier Altersgruppen von der 3. bis zur 8. Klasse qualifiziert. Nun fuhr eine 35köpfige Gruppe aus teilnehmenden Schülern, deren Eltern, Freunden, Lehrkräften/ Plattdeutschbetreuern und Jurymitgliedern zum Bezirksentscheid nach Syke. Der Marketingleiter Herr Warneke begrüßte alle Teilnehmer/innen schon im Vorhinein als Sieger- einerseits Sieger ihrer jeweiligen Kreisentscheide, aber auch als Sprecher der plattdeutschen Sprache, was er schon allein als Gewinn ansah.

Beim Wettbewerb konnten sich in spannenden Entscheidungen Selma Helen Schmidt (3. Klasse GS Dreilinden/ Osterode), Benedikt Goltsche (6.Klasse Goetheschule/ Einbeck) und Maxine Rey (8. Klasse IGS Bodenfelde) durchsetzen und als Sieger/Innen ihrer Altersgruppen für den Landesentscheid am 26.06.19 im Funkhaus in Hannover qualifizieren.

Alle Zuhörer erlebten äußerst vielfältig vorgelesene Geschichten. Dabei wurde das jeweilige Lokalkolorit und die Vielfalt der örtlich sehr unterschiedlichen Varianten des Ostfälischen, der Sprache der südniedersächsischen Region, deutlich. Annette Rummenhohl als Beraterin der Landesschulbehörde für die Region und ihre Sprachen zeigte sich sehr erfreut über das große Engagement und die Begeisterung aller Beteiligten. Dass so viele junge Menschen an diesem Wettbewerb teilnehmen, zeige, wie das Plattdeutsche angenommen werde. Sie hofft, dass sich die landesweite Stimmung „Use Plattdüütsch draff nich unnerchoahn - Unser Plattdeutsch darf nicht untergehn“ auch in der südniedersächsischen Region weiter Raum greift. Ein großer Dank gelte dabei der Unterstützung durch die Sparkassenstiftung und der Sparkassen vor Ort.


TangoBrücke, Einbeck:     20190510 194546 TangoBrcke       20190510 204859TangoBrcke      20190510 183140 TangoBrcke

Eindrücke vom Plattdeutschen Sprachenabend am 10. Mai im Café Lingua

Hoier schicke eck jöck en paar Billers von iusen gemeinsamen Aobend in'ner TangoBrücke in Einbeck. Et was ne wunnerscheune Veranstaltunge mie vielen Besäuckern un woi hebbet viel Spaß e'hat. Düsse Erfolg maket ösch Maut, sou‘nen Aobend tou wiederhoulen.

Mie leiwen Groeten
Helmut Heuer
Beupdraochter boin Landkreis Nurthen
toun Erhault von de plattduitsche Spraoke

Der regelmäßige Sprachenabend im Café Língua findet jeden 2. Freitag im Monat ab 18:30 Uhr statt und Muttersprachler aller Nationen ebenso wie Menschen, die Gelegenheit suchen, eine erlernte Sprache aufzufrischen und praktisch einzusetzen sind herzlich willkommen.

Café Língua in der TangoBrücke, Lange Brücke 1, Einbeck. Tel. 05561 7939580                                  CafeLingua Plattdeutscher Abend Plakat 2019 05 10 V1 1                                 


Plattdeutscher Lesewettbewerb 2019:
Die Gewinnerinnen und Gewinner der Kreisentscheide in Northeim und Göttingen stehen fest

Für den Kreisentscheid am 27. März 2019 in der Regenbogenschule in Höckelheim hatten sich 18 Schülerinnen und Schüler aus 6 verschiedenen Schulen des Landkreises Northeim gemeldet.
Vertreten waren die Grundschulen aus Hardegsen, Höckelheim, Drüber und Moringen sowie die Goetheschule Einbeck und die IGS Bodenfelde.
 
Den ersten Platz in der Altersgruppe A (Klasse 3) belegte Justus Bierwirth aus Moringen,
für die Altersgruppe B (Klasse 4) siegte Lilia Weyrauch aus Hardegsen.
In der Altersgruppe C (Klasse 5 und 6) war Benedikt Goltsche aus Einbeck der Gewinner
und in der Altersgruppe D (Klasse 7 und 8) war Maxine Rey aus Bodenfelde die Gewinnerin.

Für den Kreisentscheid am 03. April 2019 in der IGS Bovenden hatten sich 28 Schülerinnen und Schüler aus 10 verschiedenen Schulen des Landkreises Göttingen gemeldet.
Vertreten waren die Grundschulen aus Adelebsen, Diemarden, Friedland und Hemeln sowie die IGS Bovenden, die Carl-Friedrich-Gauss-Oberschule Groß Schneen, die Geschwister-Scholl-Gesamtschule Göttingen, das Hainberg-Gymnasium Göttingen, das Felix-Klein-Gymnasium Göttingen und das Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen.
 
Den ersten Platz in der Altersgruppe A (Klasse 3) belegte Runa Eggers aus Adelebsen,
für die Altersgruppe B (Klasse 4) siegte Yolanda Wottke aus Adelebsen.
In der Altersgruppe C (Klasse 5 und 6) war Mathilda Märtens aus Güntersen die Gewinnerin.

Wir gratulieren von Herzen!

Einen Radiobeitrag über den Kreisentscheid für den Landkreis Göttingen am 03.04.2019 finden Sie hier:

http://www.stadtradio-goettingen.de/beitraege/kultur/die_gewinnerinnen_des_goettinger_kreisentscheids_fuer_den_plattdeutschen_lesewettbewerb

Dies sind Fotos vom Landesentscheid 2017 in Hannover:

                                               DSC00939   DSC00930


Ritter Trenk up Platt                                       ritter trenk op platt      IMG 8551  

Wat mooket me met 300 €, dä me von'e Spoarkassenstiftunge Neddersassen for'n ssülmest jedreheten klaanen plattdüütschen Film 'ekreejen het?
Richtich! Me cheiht in't Kino un gucket ssek en andern plattdüütschen Film an!

Ssaa jescheih'n an'n 6. März 2019, as dä Heinrich-Christian-Burckhardt-Schaule ut Oalessen met 50 Schaulkinderen noah Chöttingen in'n Lumière-Kino was, ümme ssek dän Film: "Ritter Trenk up Platt" annetaugucken. Et het allen veele Spoaß 'emooket!

Dat Cheld harre dä Schaule as Preis for'n Wettstriet in'n ostfäälschen Platt: "Schorse spräket Platt" lesdet Joahr 'ewunnen. Doamee woorn dä Kinokoarten und oak dä Boahnfoahrt von Oalessen noah Chöttingen betoahlt.


ASH-Frühjahrstagung 2019     Werner 1     Elke 1     Harry un Angelika 1

Die Fachgruppe Plattdeutsche Sprache und Literatur der Arbeitsgemeinschaft Südniedersächsische Heimatforschung e.V. hatte am Samstag, den 16. Februar 2019 in der Zeit von 10.00 Uhr – 14.00 Uhr ihr Frühjahrstreffen beim Präsidenten der ‚Eichsfelder Frünne‘, Werner Grobecker, in Gieboldehausen. Im Pfarrzentrum der St. Laurentiusgemeinde wurde mit dem Andachtsteam der ‚Kerke underwejens‘ mit einer Andacht begonnen. Mit dem Thema `Vom Frühling in den Sommer – und die Schöpfung blüht auf‘ ist das Team bis zum 16. Juni in vielen Kirchen und Kapellen unterwegs. In Gieboldehausen war Premiere mit eigens dafür von Werner Grobecker erstellten Liederzetteln. Musikalisch unterstützt wurde die Andacht vom Organisten Herrn Macke aus Gillersheim am Keyboard.

Zum Auftakt des Treffens mit:“ Watt man in aaner Bütt so allet ssejen draff‘ spielten die ‚Tokkebuils‘ Willi Fraatz und Dieter Engelhardt auf und brachten die ‚Plattduitschen‘ in Schwung. Launige Grußworte und Informationen hörten die Anwesenden dann vom Gastgeber Werner Grobecker, dem stellvertretenden Bürgermeister in Gieboldehausen, Herrn Laake, von der Landesschulbehörde Annette Rummenhohl und Andreas Kompart als Vertreter der Beauftragten der Landkreise sowie vom Plattdeutsch Forum Südniedersachsen e.V. Albert Behrens als derzeitiger Vorsitzender.

Zwischendurch meldete sich Lydia Langenhohl aus Seulingen im brillanten Kostüm zu Wort mit eigenen Erlebnissen in Reimform und aus Schwiegershausen Anneliese Grobecker mit Erfahrungen im Familienkreise, wenn es Plattdeutsch betrifft.

Von Gerda Mickan erstellte Liedermappen zur Fastnacht bzw. Karneval luden dann zwischen den Wortbeiträgen zum Singen und Schunkeln ein. Belohnt wurden die Beiträge immer anstelle mit Helau und Alaaf mit der Aufschrift auf der Bütt ‚Hahle Buntau‘.

Den Reigen der plattdeutschen Beiträge eröffnete Elke Hartje aus Höckelheim als Kööksche mit dem richtigen Verhalten zu Lebensmitteln mit Verfallsdatum. Als Noabarsche verkleidet in toller Haartracht, gefedert und bebrillt berichteten Angelika Gießke aus Gr. Schneen und Harry Arnemann aus Wahmbeck von der Weser vom neuesten Tratsch. Von der Fachgruppe der ASH wurden die Anwesenden dann von Adolf Schmidt aus Gillersheim mit launigen Geschichten amüsiert.

Adolf Schmidt 1   Weimar 1   Ernst 1    Gottesdienst 1

Danach kam es zum Zwiegespräch – natürlich ‚op Platt‘ zwischen Wilfried Grabes und Gerda Mickan von den ‚Plattduitschen Frünnen aus Frielse(Fredelsloh) als Reisende nach Weimar. Begleitet von seinem eigenen Tokkebuil hat Ernst Schrader aus Geismar dann die Karnevalisten unterhalten. Willi Koch aus Hilkerode hat danach von den Plänen zur Silberhochzeit und von einem interessanten Sofa-Kauf erzählt.

Unterbrochen wurden die Vorträge dann zwischen 13.00 und 14.00 Uhr mit einem deftigen Mittagessen. Es konnte im Vorfeld Bregenwurst mit Braun- oder Grünkohl oder auch Roulade mit Rotkohl bestellt werden. Elisabeth Grobecker – die Ehefrau des Präsidenten – hat dann alle noch mit leckerem Dessert und Kuchen überrascht.

Die Vorträge fortgesetzt hat dann Albert Behrens aus Sülbeck als Pechvogel Heini mit Stolpereien iut seinem Lebenslauf: Datt wolle ek nich – datt mosste ek…. Auch Harry Arnemann brachte sich nochmal mit einigen Geschichten zum Schmunzeln ein; vom Schäfer, der die genaue Uhrzeit wusste, vom geplatzten Sack beim Ferkel-Kauf und vom neuerlichen Senioren-Langlauf, bedingt durch die Schließung der vielen Bank-Filialen. Nach der Melodie vom Holzmichel ermunterte Werner Grobecker dann die Karnevalsgesellschaft nochmal zum Mitsingen und stellte den alten ‚Brackemann‘ dabei vor.

Das Treffen endete mit Rosen und einem herzlichen Dankeschön an die guten Geister, die in der Vor- und Nachbereitung, bei der Essensausgabe und mit Kaffee, Tee usw. für eine optimale Versorgung der Gäste sorgten.

Einige Teilnehmer machten sich im Anschluss dann noch mit Werner Grobecker zu einer Führung durch den Flecken Gieboldehausen auf.

Gerda Mickan



 Vatell moal up Platt!     21.09.18 Mehrgenerationenhaus Groß Schneen 1 28.09.18 Hof Behrens Sülbeck 1

...was in'n Septembere 2018 weer dat Motto von usen fief plattdüütschen Vatellcafés, düttmoa in Chroat Ssnaan, Höckeln, Barterooe, Arften un Sülbke - un et hät ösek - wie dat Joahr doavor oak - weer derwe Spoaß 'emooket!

Nümmt me noch dä plattdüütschen ökomenischen Chottesdienst upp'm Heuherbarje bee Wollbrandshusen doatau un dä plattdüütschen Veranstaltunge in Hardegsen inne Schaule un in Schlarpe in'n Dörpjemeindschaftshuse, wo et enne plattdüütsche "Musikalische Zeitreise" chaff, denn wöör'n insjesamt mehr as wie 480 junge un oale Lüjje bee use Aktion "Freedach is Plattdach" doabee - un dat hee aleene bee ösek in Südnedderssassen!

Ssaa ssall et weer ssien. Un wenn et denn het: "Vatell moa upp Platt!", denn ssünd Jee chanz jewiss woll oak moa - oder all weer - doabee!


Südniedersachsentage am 15. und 16. September 2018 in Waake:

Foto 3     Foto 4     Foto 1

Chroatet Interesse an usen ostfäälschen Platt!

„Verstehen kann ich es ja, aber sprechen kann ich es nicht.“ Düssen Utspruch konnen wee von dä mehrsten Lüje hör’n, dä an usen Stand in Woake keimen – un doavon chaff et wirklich jede Menge!

Wee wör’n owerwälticht, denn ssau veele Minschen interesseerten ssek for use ostfäälschet Platt un hörten ösek uppmerkssoam tau, wenn wee ssei wat upp Platt vartellten.

Joo – un ssaa manch aaner brochte denn oak ssiene Tunge weer in Chang un konne upp aanmoa doch ssülmest Platt spreeken. En jungen Mann ut Hemmeln hät ösek ssaachoar en plattdüütschet Jedichte vor’edrooren!

Wie me upp dän aan’ Bille sseihn kann, hoot ösek oak MdB Thomas Oppermann un Landrat Bernhard Reuter bessocht.

Allen, dä wee an’n Stand von’n usen Plattdüütsch Forum wör’n, hät et chanz veele Spoaß e’mooket! Un ssolle ssaa enne Utstellunge moa weer ssien, denn ssünd wee bestimmt oak weer doabee.

Elke und Hartmut Hartje (Höckelheim), Andreas Kompart (Adelebsen), Godi Hesse, Karl-Heinz Pieper, Angelika Gießke, Annegret Bielefeld (Groß Schneen) Heidrun Hengst und Adolf Schmidt (Gillersheim)


Schorse spräket Platt                                                 
Ein Wettbewerb für Niederdeutsch

Die meisten Gewinner des "Wettstriets for dat ostfäälsche Platt 2018", organisiert und durchgeführt von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung sowie der Landesschulbehörde, kamen aus unserer Region: Von insgesamt sechs Preisen gingen fünf an Schulen in Südniedersachsen. Das war ein voller Erfolg und wir gratulieren von Herzen!

Wir möchten uns aber auch bei allen anderen Schulen, deren Schülerinnen und Schülern sowie den weiteren Akteuren in den Vereinen bedanken, dass sie bei diesem Wettbewerb mitgemacht und damit sehr zur Wiederbelebung unserer ostfälischen Sprache beigetragen haben.

Herzlichen Dank! Herr Schormann von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung nahm persönlich die Preisverleihungen an den jeweiligen Schulen vor.